Hier sind einige nützliche Tipps vor dem Start:

  • Verwenden Sie den Hauptständer oder einen Montageständer. Auf diese Weise kann das Hinterrad leichter gedreht werden, um möglichst viel Kette freizulegen.
  • Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Benzin anstelle eines Entfetters zu verwenden. Benzin beschädigt die Kette. Normales WD-40 ist auch nicht unbedingt zu empfehlen, da es sich nach einiger Zeit verflüchtigt und mehr Schmutz ansammelt als geeignetere Mittel.
  • Legen Sie einen Karton auf den Boden, bevor Sie die Kette einsprühen. Das Letzte, was Sie wollen, sind rutschige Stellen auf dem Garagenboden, während Sie das Motorrad bewegen!
  • Lassen Sie keinesfalls Öl auf die Reifen geraten, vor allem, wenn sie neu sind – haben Sie dieses Video schon gesehen?
  • Sie sollten auch den Kettenschutz abnehmen, um die Motorradkette leichter reinigen zu können, schließlich sind es nur zwei Schrauben.
  • Vorsicht, wenn Sie das Hinterrad bewegen und in der Nähe des Ritzels reinigen. Schon mal die Finger im Ritzel eingeklemmt? Das tut wirklich weh. Glauben Sie mir!
  • Die Kette wird am besten nach einer Fahrt gereinigt, wenn sie noch heiß ist.

Abhängig vom Verschmutzungsgrad der Kette kann sie vor Schritt 1 mit einem Hochdruckreiniger oder Schlauch abgespritzt werden. Dann vollständig trocknen lassen.

Reinigungsanleitung

1) Einen geeigneten Kettenreiniger oder Entfetter verwenden. Wir empfehlen Motul Chain Clean – er ist fantastisch und wird von anderen ebenfalls hervorragend bewertet. Außerdem eignet er sich für Straßen- und Geländemaschinen.

2) Die Kette rundherum an beiden Seiten sowie oben und unten einsprühen und ca. 5–10 Minuten einwirken lassen.

3) Mit einer Kettenbürste, Zahnbürste oder einem ähnlichen Werkzeug den groben Schmutz entfernen, der sich an der Kette angesammelt hat.

4) Mit einem Lappen die größeren Stücke abwischen, die sich beim Reinigen gelöst haben. Dabei kann gegebenenfalls Wasser verwendet werden.

5) Die Kette sollte jetzt wie neu aussehen. Anschließend 5–10 Minuten trocknen lassen.

6) Kette schmieren. Dabei sicherstellen, dass beide Seiten der Kette sowie die Außen- und Innenseite der Glieder geschmiert werden. Wir empfehlen Würth Trocken-Gleitspray oder WD-40 Specialist Motorbike Kettenspray.

Wie häufig sollte eine Motorradkette gereinigt werden?

Wenn sie schmutzig ist! Wenn Sie das Motorrad nur im Sommer langsam und auf Kurzstrecken fahren, kann es eine Weile dauern, bis eine derart gründliche Reinigung erforderlich ist. Wenn Sie jedoch wie wir ein begeisterter Fahrer sind, sollte die Kette bei jeder Tiefenreinigung der Maschine ebenfalls gesäubert werden.

Wie häufig sollte eine Motorradkette geölt oder geschmiert werden?

Das hängt davon ab, wie häufig und unter welchen Bedingungen Sie fahren. Wir empfehlen jedoch alle 325–500 Kilometer. Eine gute Faustregel ist, die Kette nach ca. 2–3 Tankfüllungen zu schmieren, was ungefähr dieser Strecke entspricht.

Die Pflege einer Motoradkette sorgt für:

  • Bessere Effizienz
  • Längere Ketten- und Ritzellebensdauer
  • Ein sauberes Motorrad

Weiterlesen:

Wie stellt man eine Motorradkette für Tourenfahrten mit Gepäck oder einem Sozius ein?

2017-08-01T14:17:18+00:00